Meilensteine der
BürgerEnergieRheinMain eG (BERMeG)

(Headlines anklicken für die komplette Ansicht)

April 2018: Erweiterung der E-Ladeinfrastruktur in Mörfelden-Walldorf

Die in Kooperation zwischen der Stadt Mörfelden-Walldorf, dem E-Carsharing Unternehmen mobileeee und der BERMeG installierten neun Ladestationen mit jeweils zwei Ladepunkten nehmen am 01.04.2018 den Betrieb auf. Die Ladestationen werden von der BERMeG betrieben. Gefördert wurde das Projekt durch das Förderprogramm „Strom bewegt – Elektromobilität Hessen“ des Landes Hessen.

März 2018: BERM-SOLAR-13

Die 13 PV-Anlage der BERMeG nimmt am 14.03.2018 den Betrieb auf.

Oktober 2016: BERM-THERM-2

Anfang Oktober 2016 nimmt die zweite von der BERMeG installierte und betriebene Pelletheizung in der Trauerhalle des Friedhofs Mörfelden den Betrieb auf.

Herbst 2016: BERM-SOLAR-12

Die erste Anlage in Frankfurt geht am 10.05.2016 auf dem Flachdach der „Aktiven Schule Frankfurt a.M.“ in Produktion.

2016/2017: Beteiligung an den Gas- und Stromnetzen der Stadt Mörfelden-Walldorf

Die BürgerEnergieRheinMain eG (BERMeG) hat zum 01.01.2017 einen Gesellschaftsanteil von fünf Prozent  an der Eigentümerin der Gas- und Stromnetze der Stadt Mörfelden-Walldorf übernommen, an der “Netzeigentumsgesellschaft Mörfelden-Walldorf GmbH & Co. KG” (NEG). Die Mitglieder der BERMeG sind damit Miteigentümer der Gas- und Stromnetze der Stadt Mörfelden-Walldorf.

Nach dem Auslaufen der Konzessionen für den Betrieb der Gas- und Stromnetze der Stadt wurde die NEG im Januar 2015 gegründet. Die Mehrheit der Anteile liegt auch nach dem Einstieg der BERMeG bei der Stadt Mörfelden-Walldorf.

Der Kommune war es wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu eröffnen, sich an den Gas- und Stromnetzen der Stadt zu beteiligen. Es bot sich an, die Bürgerbeteiligung über die ortsansässige Bürgerenergiegenossenschaft zu organisieren. Die beiden anderen Anteilseigner, die Mainova AG und die Entega AG stimmten dem Erwerb der Gesellschaftsanteile durch die BERMeG zu.

Herbst 2015: Weitere Anlagen, Ausdehnung Geschäft auf Wärme

BERM-SOLAR-10 und 11 in Produktion, erstes BHKW (BERM-BHKW-1) in Produktion, erste Pellet-Heizung (BERM-THERM-1) in Produktion

20. März 2015: Verleihung Umwelteule durch den BUND Kreisverband Groß-Gerau

Die größte Auszeichnung des BUND Kreisverbandes Groß-Gerau, die Umwelteule, wird anlässlich der Jahreshauptversammlung an die BERMeG verliehen und vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Thomas Otterbein entgegengenommen. In seiner Laudatio lobt Herbert Debus, Mitglied des Kreisvorstandes, die BERMeG für die Verwirklichung von Projekten der Solarenergie und Blockheizkraftwerken. „Das ist die Energiewende, wie wir sie wirklich wollen, auch wenn wir die eine oder andere Trasse brauchen“, so Debus.

Oktober 2014: Einstieg in den Stromvertrieb an Endkunden

Ab dem 15.10.2014 bietet die BERMeG in Kooperation mit der Bürgerwerke eG ihren eigenen Stromtarif „BERMeG Öko 100“ an. Von Bürgern für Bürger, dezentral, regional und 100% erneuerbar.

Sommer 2014: Beteiligung an Windrad der Energiegenossenschaft Main-Kinzigtal eG

Zur Beteiligung an einem Windrad der Energiegenossenschaft Main-Kinzigtal erwirbt die BERMeG Geschäftsanteile an dieser Genossenschaft.

März 2014: BERM-SOLAR-9

Am 25. März 2014 nimmt die neunte PV-Anlage der BERMeG auf den Dächern von zwei Sanitärgebäuden des Campingplatzes in Mörfelden den Betrieb auf.

August 2013: Mitgründung des LANeG Hessen e.V.

Bei der Gründungsversammlung des LaNEG Hessen e.V. (Landesnetzwerk Bürger-Energiegenossenschaften Hessen e.V.) am 26.08.2013 ist die BERMeG eines von 12 Gründungsmitgliedern.

Mai-Dezember 2013: Weitere Anlagen

5 weitere PV-Anlagen in Betrieb genommen. Damit insgesamt 8 Anlagen (BERM-SOLAR-1 bis BERM-SOLAR-8). Mehr als 300.000T€ investiert.

April 2013: Übernahme der 3 Startprojekte von den Vorabinvestoren
15.01.2013: Eintragung in das Genossenschaftsregister

Die BürgerEnergieRheinMain eG wurde nach der Prüfung der umfangreichen Gründungsunterlagen durch den Genossenschaftsverband vom Registergericht Darmstadt in das Genossenschaftsregister eingetragen.


 

Der Eintrag ins Genossenschaftsregister ist erfolgt

Es ist vollbracht! Die Gründungsphase ist beendet. Am 21. Januar 2013 ging die abschließende formelle Mitteilung beim Vorstand ein. Am 15. Januar wurden wir, wie beantragt, als „BürgerEnergieRheinMain eG“ durch das Registergericht Darmstadt in das Genossenschaftsregister eingetragen. Zuvor waren die für die Eintragung einzureichenden Unterlagen, hier insbesondere unser Geschäftsplan, vom Prüfungsverband des Genossenschaftsverbandes positiv bewertet worden. Die BERMeG konnte in diesem Geschäftsplan überzeugend darlegen, dass sie für ihre Mitglieder Gewinne erwirtschaften und somit den Zweck einer Genossenschaft erfüllen wird.

 

Schon zuvor hervorragende Mitgliederentwicklung

Auch ohne Einsicht in die Details des Geschäftsplans waren offensichtlich viele BürgerInnen in der Region schon während unserer Gründungsphase davon überzeugt, dass die BERMeG Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen wird. Bis zum 14. Januar sind über die 27 Gründungsmitglieder hinaus von 41 weiteren BürgerInnen der Region Beitrittserklärungen eingereicht worden. Damit wurden bis heute insgesamt 235 Genossenschaftsanteile gezeichnet.

Das dadurch inklusive der mit den Anteilen verbundenen Nachrangdarlehen zur Verfügung stehende Kapital in Höhe von 235.000,- Euro übertrifft den Finanzierungsbedarf für die drei bereits errichteten Startprojekte erheblich. Dieses eigentlich erfreuliche Ergebnis führt leider dazu, dass zunächst nicht alle Interessenten Mitglied werden können. Es würde einem der Prinzipien der BERMeG widersprechen, wahllos Kapital einzusammeln. Mitglieder werden nur aufgenommen, wenn ihr eingesetztes Kapital für die Finanzierung eines realen Projektes verwendet werden kann.

 

Viele neue Projekte sind in Arbeit

Interessenten, die nicht sofort aufgenommen werden können, kommen auf eine Warteliste und werden bevorzugt aufgenommen, wenn ein weiteres Projekt reif für die Realisierung ist. Der Vorstand, insbesondere der Vorstand für Technik und Projektabwicklung Andreas Fröb, arbeitet intensiv an der Entwicklung weiterer Projekte. Mit der Realisierung ist in nächster Zeit zu rechnen. Alle BürgerInnen der Region sind also weiterhin herzlich dazu eingeladen, der Genossenschaft beizutreten und sich daran zu beteiligen, regional aus eigener Kraft die Energiewende mit zu gestalten und den Klimaschutz voranzubringen.

22.11.2012: Gründungsversammlung

Unsere Gründung am 22.11.2012

27 Personen gründen nach dreimonatiger Vorbereitung in vielen Workshops die Genossenschaft BürgerEnergieRheinMain.


 

Insgesamt 27 Mitglieder hatten sich zur Gründung der BürgerEnergie RheinMain eG versammelt. Darunter die Stadt Mörfelden-Walldorf vertreten durch Bürgermeister Heinz-Peter Becker und der Kreis Groß-Gerau vertreten durch den ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer.

 


 

Der Gründungsakt

Mit der Unterzeichnung der Satzung durch die Gründungsmitglieder wurde die BürgerEnergieRheinMein eG formal gegründet.
Als erster unterzeichnete Andreas Fröb, der Initiator für die Gründung der Genossenschaft.

 


 

Der gewählte Aufsichtsrat

Christian Hahnenberger -Vorsitzender-, Heinz-Peter Becker, Bernd Kunz und Ulrich Raiß (von links nach rechts) wurden von der Gründungsversammlung jeweils einstimmig zu Aufsichträten der Genossenschaft gewählt.
Die erfolgreich vollzogene Gründung wurde von allen Gründungsmitgliedern – nicht nur vom Aufsichtsrat – mit einem Glas Sekt gefeiert.

 


 

Der gewählte Vorstand

In seiner ersten Sitzung am 22.11. 2012 wählte der Aufsichtsrat Jörn Burger, Dr. Thomas Otterbein, Andreas Fröb und Heinrich Schweizer (von links nach rechts) zu Vorständen der Genossenschaft und bestimmte Thomas Otterbein zum Vorstandsvorsitzenden.

04.09.2012: Initial-Workshop

Auf Initiative von Andreas Fröb treffen sich interessierte Bürger zu einem Workshop mit dem Ziel, eine Energiegenossenschaft zu gründen.

  KONTAKT

Adresse

BürgerEnergieRheinMain eG
Menzelstraße 9b
64546 Mörfelden-Walldorf

Telefon

06105-2758691